Verantwortung

Wir
müssen
reden

  • Vor 70.000 Jahren ent­wickelte der Mensch eine neue Sprach­kompetenz. Diese ermöglichte unseren Vorfahren in sehr großen Gruppen effektiv zu­sammen­zu­arbeiten – der ent­scheidende Schritt, um sich die Erde untertan zu machen. Sie waren jedoch kaum in der Lage, die Folgen ihrer Neu­ordnung der Welt ab­zu­schätzen. Diese Ent­schuld­igung können wir heute für uns nicht mehr gelten lassen. Denn wir wissen sehr genau, welche öko­log­ischen und gesell­schaft­lichen Folgen unser Handeln haben kann.

    Es liegt an uns, gemein­sam die Zukunft für künf­tige Generationen ver­ant­wortungs­bewusst zu gestalten. Heraus­forder­ungen wie den Klima­wandel oder die Belastung des Trink­wassers mit Mikro­plastik können wir nur gemein­sam be­wältigen. Dabei sind viele große aber ebenso kleine Schritte notwendig. Unser wichtigs­tes Instrument ist wie vor 70.000 Jahren unsere Sprache: Wir müssen reden!

    Als Deutsche Telekom nehmen wir unsere Ver­ant­wortung für eine nach­haltigere Zukunft sehr ernst. Seit fast zwei Jahr­zehnten befinden wir uns auf dem Weg, Schritt für Schritt zu einer nach­haltigen Telekom. Über unsere Fort­schritte sprechen wir aus­führlich in un­serem Corporate Responsibility Bericht. Aber auch für uns gilt: Nur gemeinsam mit unseren Beschäftigten, unseren Partnern, unseren Kundinnen und Kunden können wir erfolg­reich sein. Deshalb reden wir - auf unserer Webseite zum Beispiel über digitale Ver­ant­wortung, auf der Internet­plattform „1001Wahrheit“ über digitale Demo­kratie, in unserem „We Care Magazin“ über Klima­schutz und geben mit dem Kindermagazin Scroller den Jüngsten eine Stimme. Wir suchen den Dialog mit Experten und Laien um von­einander zu lernen. In Partner­schaften mit Gleich­gesinnten, ob aus Politik, Bildung oder Wissen­schaft, ob Liefer­anten oder Wett­bewerber, er­arbeiten wir gemeinsam Lösungen. In unserem internen sozialen Netzwerk dis­ku­tieren unsere Mit­arbeiter­innen und Mitarbeiter gesell­schaft­liche und öko­logische Heraus­forderungen, finden Antworten und setzen diese in Projekten um.

Das „we care“ Label

  • Transparenz herzustellen über das was wir tun, bedeutet auch Transparenz herstellen, damit andere Ent­scheid­ungen leichter treffen können – für oder gegen uns als Partner, Dienstleister oder Arbeitgeber, für oder gegen unser Produkt­angebot. Um diese Transparenz weiter zu erhöhen haben wir nun „we care“ eingeführt. „we care“ erzählt Erfolgs­ge­schich­ten – kleine und große, es will Orientierung bieten und für uns selbst und unsere Lieferanten ist es Ansporn, Antworten zu finden - auch für außergewöhnliche Aufgabenstellungen. Mit zwei Icons machen wir auf „we care“ aufmerksam:

Umwelt

  • „Umwelt“ kennzeichnet Produkte, Services, Projekte, Maßnahmen und Initiativen mit einem positiven Beitrag zu mehr Klimaschutz und zu einem verantwortungsbewussten Umgang mit Ressourcen.

Digitale Teilhabe

  • „Digitale Teilhabe“ kennzeichnet Services, Projekte, Maßnahmen und Initiativen mit einem positiven Beitrag für soziale und gesellschaftliche Herausforderungen in der digitalen Welt.

Wie das Label vergeben wird

  • Eine Kurzbeschreibung unter dem Symbol weist auf konkrete Nach­haltig­keits­vorteile hin. Beispiele können sein: ist recyceltes Material verbaut worden, ist die Verpackung biologisch abbaubar oder ist das Produkt besonders energieeffizient. Weitere, ausführliche Informationen finden sich auf den Webseiten, auf denen das Produkt, der Services oder die Initiative beschrieben sind. Für die Vergabe von „we care“ haben wir uns Regeln gesetzt. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Deutschen Telekom können Produkte, Services oder Initiativen vorschlagen, die mit „we care“ gekennzeichnet werden sollen:

Regeln für die Vergabe des Labels

Vorschläge müssen ausführlich anhand eines Kriterienkataloges begründet und die Nach­haltig­keits­vorteile schriftlich belegt sein

Gibt es eindeutige Nachteile für Gesell­schaft oder Ökologie, darf „we care“ nicht vergeben werden, so darf beispiels­weise ein Produkt mit einer besonders nachhaltigen Verpackung, das jedoch einen höheren Strom­verbrauch als vergleichbare Produkte hat, nicht gekennzeichnet werden

Experten, unter anderem aus dem Fach­bereich Group Corporate Responsibility, prüfen den Vorschlag und ergänzen bei Bedarf weitere Gründe für oder gegen eine Kennzeichnung, sie können ggf. weitere Experten hinzuziehen

Bei der Entscheidung über eine Kenn­zeichnung sind mindesten drei unter­schiedliche Fachbereiche im Unternehmen beteiligt, nicht jedoch der Fachbereich, der den Vorschlag gemacht hat

Benchmarks mit vergleichbaren Produkten, Services und Initiativen sollen, wenn möglich, bei der Entscheidung herangezogen werden

Kunden, Verbrauchern und Interessierten einen Informationsmehrwert bieten

  • Aber wir sind auf dem Weg und noch nicht fertig. Die „we care“ Kennzeichnung wollen wir gemein­sam mit unseren Kunden, Interessierten und Experten weiterentwickeln und freuen uns auf Feedback mit weiteren Ideen, Anregungen und Verbesserungs­vorschlägen – ganz im Sinne von #dabei.

We Care – ein kleiner Schritt

  • „we care“ macht Etappensiege auf dem Weg zu einer nach­haltigen Telekom sichtbarer. Es versteht sich nicht als Zertifikat - es ist ein kleiner Schritt auf dem Weg zu mehr Trans­parenz. Bereits existierenden Zertifikate, die Ver­brau­cher als Entscheidungshilfe für nachhaltige und sozial-ver­ant­wort­ungs­volle ICT-Produkte nutzen können, werden wir weiter nutzen. Beispielsweise tragen ein Großteil unserer Festnetz-Telefone und unsere komplette Media-Receiver-Produktfamilie den Blauen Engel. In Kürze werden wir hier erste Produkte, Services und Initiativen vorstellen, die mit dem „we care“ gekennzeichnet wurden.