Inhalt

Klick dich grün

Mit diesen sieben genialen Helfern machst du nicht nur dir das Leben leichter, sondern auch der Erde. Denn ganz nebenbei helfen sie, wertvolle Ressourcen zu schonen.

Ressourcen schonen mit der Cloud

Vergiss USB-Sticks, externe Festplatten und DVDs. Sie sind nicht nur häufige Übertragungsmedien für Viren, sondern können auch kaputt gehen oder veralten. Dann landen sie als E-Schrott auf dem Müll und vergiften im schlimmsten Fall die Umwelt. Speichere deine Urlaubsfotos, Arbeitsdateien & Co. besser in der Cloud. Am besten in der Magenta Cloud. Dort liegen sie nämlich nicht nur auf sicheren Servern in Deutschland. Sondern sie sparen auch noch Energie und Ressourcen. Und wir kümmern uns darum, dass der Speicherplatz effektiv mit anderen Nutzern geteilt wird, wodurch du wertvolle Ressourcen schonst.

Tschüss, Parkplatzsuche

Nach einem anstrengenden Arbeitstag stundenlang nach einem Parkplatz in Wohnungsnähe suchen – wer kennt das nicht. Die Suche schadet nicht nur unseren Nerven, sondern auch unserem Geldbeutel in Form von teurem Spritgeld und, last not least: Der Umwelt. Mit der App Park & Joy kannst du Parkmöglichkeiten finden und reservieren. Denn die App vernetzt auf smarte Weise Parkplatz-Besitzer mit -Suchenden. Wie das funktioniert und wo du die App nutzen kannst, erfährst du hier.

Streamen statt kaufen

Immer weniger Menschen kaufen CDs – die Erde dankt's. Filme und Musik über Dienste wie EntertainTV oder spotify zu streamen, ist nicht nur praktisch, sondern hilft gleichzeitig, den Elektroschrott-Albtraum zu beenden. Denn DVDs und CDs bestehen überwiegend aus Polycarbonat, einem hochwertigen und verhältnismäßig teuren Kunststoff. Wichtig: Werfe alte DVDs und CDs niemals in den Hausmüll.Denn die enthaltenen Kunststoffe lassen sich leicht recyceln und weiterverarbeiten, z.B. in der Medizintechnik oder der Computerindustrie. Der umweltfreundliche Weg geht über den nächstgelegenen Wertstoffhof bzw. in Bonn über die rote Tonne, die an zahlreichen Orten in der Stadt aufgestellt ist.

Smarte Vitamin-Tipps

Schon gewusst? Ein Salatkopf, der im August geerntet wird, hat einen drei- bis fünfmal höheren Gehalt an gesunden Flavonoiden, als ein Salatkopf, der im April geerntet wurde. Bei Freiland-Tomaten wurde dreimal mehr Vitamin C festgestellt als bei Tomaten aus dem Gewächshaus. Damit du zur maximalen Dosis an Vitaminen und Pflanzenstoffen kommst, solltest du dir die App iVeg ansehen. Sie empfiehlt dir saisonales und regionales Obst und Gemüse, das dir besonders gut tut. Und auch der Umwelt. Denn wo lange Transportwege gespart werden, wird auch eine Menge CO₂ eingespart. Und das wirkt dem bedrohlichen Klimawandel entgegen.

De-Mail statt Post

Jedes Jahr werden allein in Deutschland laut Statista ca. 18,6 Milliarden Briefe durch die Deutsche Post versendet. Wenn man von nur einem Blatt Papier pro Brief ausgeht, benötigen wir für die Produktion des Papiers für diese Briefe einen Fichtenwald von der Größe von fast 1400 Fußballfeldern, und 4,7 Millionen Badewannen voll Wasser. Rohstoffe, die immer knapper werden. Diese Zahlen machen deutlich, wie wichtig es ist, Papier durch digitale Medien zu ersetzen. Schonen wir also unsere Ressourcen, indem wir Emails an Stelle von Briefen verschicken! Selbst rechtssichere und nachweisbare Post kann mittlerweile „elektropostalisch“ verschickt werden, mittels DE-Mail. Zumindest in Deutschland. Ein weiterer Vorteil der DE-Mail: Während normale E-Mails völlig unverschlüsselt übermittelt werden und damit von Hackern leicht ausspioniert werden können, ist die De-Mail verschlüsselt und so viel besser gegen Fremdzugriff gefeit.

Auto, öffne dich

In den Genuss hoher Mobilität auch ohne eigenes Auto kommen dank Car-Sharing Unternehmen vor allem Großstädterinnen und Großstädter. Etwas weniger bekannt als DriveNow, Car2Go, Zipcar & Co. sind private smarte Sharing-Plattformen, die Autobesitzer mit Menschen verbinden, die gerne gegen Geld Autos stundenweise leihen möchten. Ein solcher Service im deutschen Raum ist die App tamyca – eine Abkürzung für “take my car” bzw. “schnapp dir mein Auto”. In den USA gibt es Services wie turo oder getaround. Und ganz ehrlich: Warum für viel Geld einen eigenen Wagen kaufen, der die meiste Zeit wertvollen Parkraum blockiert, wenn man viel Geld und natürliche Ressourcen sparen kann. Noch liegst du mit Teilen voll im Trend.

Nachhaltig einkaufen

Wer auch beim Shoppen der Umwelt etwas Gutes tun will, der möge künftig mit dem Handy gezückt durch den Supermarkt schlendern – zumindest in Deutschland: Mit der App NABU Siegel-Check des deutschen Naturschutzbundes kannst du Siegel auf Produktverpackungen fotografieren und so leicht herausfinden, ob bei der Herstellung des Produktes auf Nachhaltigkeits-Aspekte geachtet wurde. Warum ist das so wichtig? Wir verbrauchen momentan die Ressourcen von 1,5 Erden, und müssen deshalb dringend darauf achten, das bereits bei der Herstellung von Produkten auf Nachhaltigkeit geachtet wird und darüber hinaus, das sie so produziert werden, dass sie möglichst effektiv recycelt werden können.