Inhalt

Home,
smart Home

Das Haus, das mitdenkt - und dein Konto sowie das Klima schont.

I m Smart Home brauche ich nicht mehr zum Lichtschalter zu laufen, klar. Per Smartwatch geht die Heizung an, auch von unterwegs. Im Urlaub auf Mauritius sagt es mir, wenn ein Einbrecher im Haus ist und ich kann die Polizei rufen. Aber hilft es auch gegen den Klimawandel?

Allein smarte Thermo­state können bis zu 30 Prozent Energie sparen. Egal ob im Altbau, Neubau oder der Miet­wohnung. Das ist gut für das Konto und das Klima.

Ja! Denn das intelligent vernetzte Zuhause denkt mit und hilft, Energie zu sparen - und damit CO₂-Emissionen zu senken, egal ob im Altbau, im Neubau oder in der Mietwohnung. Wie das geht? - Der Lichtbutler schaltet das Licht auf deinem Weg durch dein Zuhause ein und aus. Wird das Fenster geöffnet, regelt das Smart Home entsprechend die Thermostate der Heizungsanlage. Du hast in Echtzeit den Verbrauch deiner Elektrogeräte im Blick und kannst Energiefresser entlarven. Das spart Energie und jede Menge Geld. Damit die Haussteuerung von Geräten unterschiedlicher Hersteller möglich wird, stellt die Telekom mit Qivicon die notwendige herstellerübergreifende Systemplattform zur Verfügung. Somit kannst du deine Haushaltsgeräte nicht nur einfach und zuverlässig steuern, sondern sie sogar marken- und geräteübergreifend miteinander kombinieren, ganz bequem via Internet. Also: Auf zum Rundgang durch unser Muster-Smart Home!

  • Lüften und die Umwelt schonen Warum Energie verschwenden, wenn man mal Frischluft
    macht? Mit dem Smarthome von Qivicon fahren Heizungen
    automatisch herunter, wenn man ein Fenster öffnet.
  • Es werde Licht Wie praktisch wäre es, wenn man keinen Lichtschalter
    mehr betätigen müsste! Das Smarthome von Qivicon
    macht's möglich: Licht schaltet sich nur dort an, wo
    sich Menschen aufhalten. Und es schaltet sich auch
    selbstständig aus. Das ist komfortabel und spart
    Strom und Geld.
  • Strom verbrauchen, wenn er günstig ist Nachts ist Strom günstiger als tagsüber. Qivicon erkennt,
    wann Strom besonders günstig ist und schaltet stromhungrige
    Verbraucher wie die Waschmaschine genau dann ein.

Smarter Wohnen mit Qivicon

Wenn Geräte miteinander kommunizieren, erinnert das sehr an einen Science Fiction-Film. Doch dieses Zukunftsszenario ist schon heute Realität: Mit der Smart Home-Plattform QIVICON hat die Telekom zusammen mit ihren Partnern die Vision eines vernetzten Zuhauses realisiert. Mit Smartphones, Tablets oder Computern lassen sich, auf Basis von QIVICON, eine wachsende Anzahl unterschiedlicher Geräte verschiedener Hersteller über entsprechende Applikationen einfach von Zuhause oder unterwegs steuern. Nie wieder braucht man sich Gedanken darüber machen, ob der Herd wirklich aus ist oder die Fenster geschlossen sind. Mit Qivicon lässt sich das Zuhause ganz bequem überprüfen und steuern. Ein einfacher Befehl per Smartphone genügt, und der Herd ist aus. Und auch die Fenster behält man von unterwegs aus stets im Blick. Das spart Energie, sorgt für mehr Sicherheit und steigert den Komfort im täglichen Leben.