Inhalt
Digitale Bildung

1001 Wahrheit

Welche Themen jeder draufhaben muss, der sich
in der digitalen Welt bewegt: vom Datenschutz bis
zur Sprache der Zukunft – Coding.

  • Was passiert eigentlich mit unseren Daten, wenn wir mal nicht mehr da sind? Fragen wie diese betreffen uns alle, doch haben die wenigsten die richtigen Antworten darauf. Mit der neuen Plattform „1001 Wahrheit“ geht Barbara Costanzo Fragen rund um die digitale Bildung auf den Grund und vermittelt sie auf leicht verständliche Weise. Wie tief man dabei in die Materie eintauchen will, kann jeder für sich selbst entscheiden. Im Interview erläutert Barbara Costanzo ihre Motivation hinter dem Projekt.

7

Fragen an...

Barbara Costanzo

Frage 1 von 7

  • Mit der Initiative „Medien, aber sicher“ helfen Sie Menschen, ihre Medienkompetenz zu verbessern. Ein Teil der Initiative ist die Plattform „1001 Wahrheit“. Was beinhaltet sie?

    „1001 Wahrheit“ möchte Menschen mit ganz unterschiedlichen Kenntnissen über digitale Themen auf genau das vorbereiten, nämlich das Leben in der digitalen Welt. Viele von uns sind da ja schon angekommen. Aber es gibt immer wieder Phänomene, von denen auch die Experten noch nichts gehört haben, und genau ist unsere Zielsetzung bei „1001 Wahrheit“: Themen aufzubereiten, die eine breite Gruppe interessiert, egal wie viel Hintergrundwissen man schon hat, welche Sprache man spricht oder was man sonst schon so erlebt hat im digitalen Umfeld.

  • Nennen Sie mal ein paar Themen, mit denen Sie sich auf der Plattform beschäftigen...

    Wir haben auf der einen Seite geschaut: Was sind Themen, die auf jeden Fall jeder draufhaben muss, wenn wir von Medienkompetenz sprechen, zum Beispiel das Thema Datenschutz und Datensicherheit. Wir haben auf der anderen Seite geschaut: Was ist denn noch nicht so sehr in den Medien gewesen bzw. ziemlich verwirrend? Und dann mache ich mal als Beispiel das Thema „digitales Erbe“: Was passiert eigentlich mit den Daten, wenn wir mal nicht mehr da sind? Da haben die wenigsten in der Gesellschaft überhaupt einen Überblick, ob es dazu eine gesetzliche Regelung gibt, hin und wieder poppt da mal was hoch. Es gibt aber auch andere Sachen, wo wir sagen: Die sind so ein bisschen geheimnisvoll, auch im unangenehmen Sinne, zum Beispiel das Thema „Darknet“, was wir aufgreifen unter der Fragestellung: Gibt es eigentlich ein gutes und ein schlechtes Internet?

  • Sie haben eben erwähnt, die Plattform richtet sich an Erwachsene – sind es alle oder sind es bestimmte Erwachsene?

    Das sind alle und bestimmte, alle insofern, dass wir alles so aufbereitet haben, dass sie eben selbstlernend durch die Module gehen können, und sie entscheiden selber, wie viel Tiefgang sie dabei haben wollen, also ob es nur ein Rundumblick sein soll oder bis zum Expertenwissen gehen soll. Und spezielle Erwachsene, wie Sie sie genannt haben, sind für uns die Multiplikatoren. Das heißt, das sind Menschen, die wiederum anderen, beispielsweise im Jugendklub oder auch im Seniorenheim, digitale Themen näherbringen, und dafür haben wir Leitfäden aufbereitet, die aus einer didaktischen Sicht für Erwachsene sind.

  • Aber viele Kinder nutzen ja auch schob digitale Medien – was ist mit ihnen?

    Für die Kids, also vor allem die neun- bis zwölfjährigen, deren Eltern, Großeltern, Pädagogen, also die Erwachsenen, die sie begleiten, haben wir schon eine eigene Plattform, die heißt „Teach today“, und die ist mit „1001 Wahrheit“ einfach nur zusammengeführt. Und wenn Sie alles beide auf einmal sehen wollen, müssen Sie auf www.medienabersicher.de gehen.

  • Digital Natives sind ja bereits Profis im digitalen Zeitalter – ist „1001 Wahrheit“ trotzdem auch was für sie?

    Die Antwort ist eindeutig ja. Auch wenn die technische Kompetenz in der Regel bei den Digital Natives höher ist – also das heißt zum Beispiel, man sich schneller an technische Neuigkeiten gewöhnt oder neue Endgeräte gewöhnt –, heißt das noch lange nicht, dass die Informationskompetenz auch höher sind. So haben Studien zum Beispiel festgestellt, dass junge Menschen nicht unterscheiden konnten zwischen Werbung, Fake News oder echten Informationen. Und genau dazu soll „1001 Wahrheit“ auch dienen: aufklären, Hintergründe darstellen und ganz pragmatisch Tipps geben, wie man Dinge erkennen kann, zum Beispiel Fake News.

  • Viele setzen sich mit dem Thema digitale Medien erst gar nicht auseinander, weil sie vor der Fachsprache zurückschrecken. Wie handhaben Sie das auf Ihrer Plattform?

    Die meisten Themen, die wir präsentieren, sind hoch komplex. Deshalb haben wir uns überlegt: Wie können wir das machen, dass also jeder wirklich nicht nur ein Interesse daran hat, sondern auch versteht, um was es geht? Wir haben jedes Modul mit vielen, vielen Beispielen und vor allen Dingen auch mit praktischen Übungen belegt und haben aber zusätzlich in einfache Sprache übersetzt. Das heißt, dass Sie bei den meisten der Module die Möglichkeit haben, auch auf einfache Sprache umzuschalten, zum Beispiel für Menschen, die neu in Deutschland sind, oder auch Menschen mit Behinderungen, weil wir der Meinung sind, dass nicht wir entscheiden sollten, wen was interessiert, sondern dass wir den Zugang schaffen sollten, und dann kann das jeder selbst entscheiden.

  • Sie haben bereits ein paar Themen vorgestellt, die wir auf der Plattform finden können. Wie geht’s weiter mit der Plattform?

    Also im Moment sind sechs Themen online, und wir arbeiten an den nächsten drei. Und das sagt eigentlich schon alles, wie es weitergeht. Also das ist keine Plattform, die einmal fertig ist, sondern wir schauen eigentlich immer weiter, sprechen mit verschiedenen Zielgruppen, hören, wen was interessiert. Wir haben jetzt zum Beispiel ein Thema aufgegriffen, das heißt „Digitale Freundschaft – digitale Einsamkeit“, das als Modul aufbereitet wird. Also das, was in der Gesellschaft oder auch einzelne Zielgruppen interessiert, wollen wir schnappen, zusammenstellen, eigentlich keine neuen Informationen generieren, sondern einen fantastischen Überblick schaffen und damit die Möglichkeit, möglichst viele Menschen zu erreichen.

„1001 Wahrheit“ möchte Menschen mit ganz unterschiedlichen Kenntnissen über digi­tale Themen auf genau das vorbereiten: das Leben in der digitalen Welt

Barbara Costanzo,
Initiatorin 1001 Wahrheit