Übersicht

Städtischer Stau durch Parkplatzsuche

30%

Unglaubliche 30 Prozent der Verkehrsbelastung in Städten
entstehen allein durch Parkplatzsuche. Dabei werden
bei jeder einzelnen Suche 1,3 kg CO₂ ausgestoßen.

Dein Parkplatz in der Hosentasche

Du gehörst mir

Ein Dreivierteljahr deines Lebens vergeudest du mit der Suche nach Parkplätzen. Damit ist nun endlich Schluss.

  • Um den Verkehr in der Stadt neu zu erfinden, muss man nicht gleich fliegende Taxis bauen oder Menschen fu­turistisch durch unter­irdi­sche Vakuumröhren hindurchschießen. Manchmal reicht schon eine smarte App. Zum Beispiel eine, die endgültig Schluss macht mit der lästigen Parkplatzsuche. Genau das macht die neue App „Park and Joy“. Seit Oktober 2017 kann man in der ersten Stadt, Hamburg, seinen Park­platz zuverlässig und schnell finden und bezahlen.

    Das ist nicht nur ein großer Schritt für dich, sondern auch für die Menschheit: Denn wenn bald alle ihren Parkplatz per App buchen, wird es rein rechnerisch sage und schreibe 30 Prozent weniger Verkehrsaufkommen in den Städten ge­ben. So viel verursacht nämlich laut der APCOA Parking-Studie aktuell die Suche nach Parkplätzen. Zehn Minuten fahren wir Deutschen im Schnitt, ehe wir eine passende Lücke gefunden haben. In Italien sind es sogar 15 Minuten. Geht man davon aus, wir würden einmal am Tag einen Parkplatz suchen und das über eine Dauer von 60 Jahren, dann ver­schwen­den wir fast ein Dreivierteljahr unseres Lebens mit der Suche nach Park­plätzen, fahren dabei fast drei Mal um die ganze Welt und zahlen „schlappe“ 30.000 Euro für Fahrtkosten, Inflation nicht eingerechnet. Aber das Schlimmste: Wir belasten die Umwelt mit fast 29 Ton­nen CO₂ – pro Person, wohlgemerkt. Doch damit ist in Zukunft Schluss.

Wie wäre es, wenn dich dein
Handy zum nächsten
Parkplatz führt?

  • Wie genau funktioniert das? - Die neue App „Park and Joy“ zeigt dir an, wo du mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Parkplatz findest. Praktisch dabei: In Hamburg kannst du bereits jetzt auf 11.000 Park­plätzen bequem und mit nur zwei Klicks per App einen Parkschein lösen. Die Parkkosten variieren je nach Parkzone. Eine Vignette in der Windschutzscheibe zeigt Kontrolleuren an, dass via „Park and Joy“ abgerechnet wird. Der nächste große Schritt: Ab Sommer 2018 führt dich „Park and Joy“ sogar ganz gezielt zum nächsten freien Parkplatz. Dazu werden die Park­plätze buchstäblich ans Internet an­ge­schlos­sen. Genaueres dazu weiter unten. Nach Hamburg wird das System Schritt für Schritt in den Städten Bonn, Darm­stadt, Dortmund, Duisburg und Moers ausgebaut. Weitere Städte folgen.

Dieser Parkplatz
ist frei

Bessere Luft und
weniger Verkehr in der
Smart City

  • Ein großer Segen ist diese Innovation für die Lebensqualität in der Smart City. Denn die Luftqualität wird durch die Ver­kehrsreduktion verbessert und damit sinkt nicht nur die Gesundheitsbelastung durch Feinstaub, Stickoxide und Kohlen­dioxid, sondern ebenso die Belästigung durch Lärm. Und das, wohlgemerkt, be­reits ganz ohne Elektrifizierung des Ver­kehrs. Sicher, Fahrradfahren wäre noch besser, aber eben nicht ganz so kom­for­ta­bel – und im Winter bei rutschigen Straß­en durchaus gefährlicher.

Der Parkplatz der
Zukunft ist mit dem
Internet verbunden

  • Welche technologische Innovation steckt hinter dem System? – Der Parkplatz in der Smart City ist im wahrsten Sinne des Wortes „mit dem Internet verbunden“. Dazu werden spezielle Sensoren in die Parkplätze eingebracht. Diese funken dank des neusten Mobilfunkstandards „NarrowBand-IOT” besonders energie­effizient permanent den aktuellen Status „Ich bin noch frei“ an dein Handy. In Echt­zeit erhältst du somit eine Übersicht über alle freien Parkplätze in der Um­ge­bung. Der gesamte Daten­aus­tausch läuft na­tür­lich über die hochsichere Telekom-Cloud. Wertvolle Lebenszeit sparen, die Luft­qua­li­tät verbessern, den Klimawandel re­du­zie­ren – alles mit einer App. Mehr In­for­ma­tio­nen findest du unter parkandjoy.de.

Besseres Klima, bessere Luft, weniger Staus, mehr Lebens­zeit. Alles mit einer App. Park and Joy ist ein großer Schritt für mehr Lebens­qualität in der Smart City.